Strafantrag Verwaltungsangestellte ohne hoheitliche Befugnisse

Lügen
hatten lange Beine
Ein Strafantrag
von Werner May
-Pfingsten 2013-
Diese pdf-Datei kann als Geschenk an alle direkt Betroffenen geschickt werden:
Berufspolitiker, Richter, Staatsanwälte, Notare, Rechtsanwälte
und die (nicht-)öffentlichen Medien, die meine Strafanzeigen bisher nicht veröffentlichen wollten.
Urheberrechte werden selbstverständlich keine von mir erhoben.

Präambel
Im Bewusstsein meiner Verantwortung vor Gott und den Menschen
und von dem Willen beseelt endlich die Wahrheit zu erfahren,
habe ich im Auftrag und mit der Hilfe Gottes diesen Strafantrag erstellt.
Ich hoffe damit dem Frieden in der Welt zu dienen,
damit die Menschen künftig in Einheit und Freiheit leben können.

An den Generalstaatsanwalt
-persönlich-
Patriotischer Weg 120 a
18057 Rostock
Betr.: 711 Js 7138/13
Hiermit lege ich Beschwerde gegen die Einstellung der Ermittlungen (Akz 711 Js 7138/13) ein
und erstatte
Strafantrag
gegen Frau Dr. Jaeger (Staatsanwaltschaft Neubrandenburg)
wegen des Verdachts der Mitgliedschaft in einer Terroristischen Vereinigung
sowie aus allen rechtlichen Gründen.
Gleichzeitig erstatte ich
Strafantrag gegen alle Staatsanwälte und Richter, die in diesem Strafantrag aufgelistet sind,
gegen eine Gerichtsvollzieherin und die Verantwortlichen der Landeszentralkasse Mecklenburg-
Vorpommern, sowie die aufgeführten Rechtsanwälte
wegen des Verdachts der Mitgliedschaft in einer Terroristischen Vereinigung
sowie aus allen rechtlichen Gründen.
Begründung:
Am 5.4.2013 hatte ich Strafanzeige gegen Herrn W. erstattet, der mich in der Uniform eines
Polizisten angehalten, genötigt und erpresst hatte.
Es besteht der Verdacht, dass Herr W. tatsächlich nicht berechtigt ist hoheitliche Aufgaben zu
erfüllen. Folgende Fragen waren zu klären.
1.) Herr W. weist sich mit einem Dienstausweis aus. Warum hat er keinen Amtsausweis?
2.) Herr W. behauptet für die Bundesrepublik Deutschland tätig zu sein. Existiert dieser
angebliche Staat noch?
3.) Herr W. behauptet er erfülle hoheitliche Aufgaben für einen Staat. War die Bundesrepublik
Deutschland jemals ein Staat?
4.) Herr W. behauptet er würde das Ordnungswidrigkeitengesetz der BRD anwenden. Nach dem
Wortlaut des OWiG gilt es nur auf Schiffen und in Flugzeugen. Wieso gilt das OWiG auch
auf der Straße in Pasewalk?
Frau Dr. Jaeger beantwortet die gestellten Fragen nicht und kann keinen Anfangsverdacht erkennen.
Sie beruft sich in ihrer Begründung auf eine Straßenverkehrsordnung § 36 Abs. 5. Laut Internet
heißt es dort: „(5) Polizeibeamte dürfen Verkehrsteilnehmer zur Verkehrskontrolle
einschließlich der Kontrolle der Verkehrstüchtigkeit und zu Verkehrserhebungen
anhalten…“
2
Diese StVO ist offensichtlich ein Gesetz der BRD. Demnach ist Frau Dr. Jaeger, genauso wie Herr
W., Mitglied eines „Staates“, den es seit 1990 nicht mehr gibt. Bis 1990 war die BRD lediglich ein
Staatsfragment und ohne Verfassung. Das Grundgesetz ist ein besatzungsrechtliches Mittel um die
Ruhe und Ordnung in einem besetzten Gebiet aufrecht zu erhalten (siehe unten). Dies wurde im
Strafantrag vom 5.4.13 ausgeführt und belegt. Dem hat Frau Dr. Jaeger nicht widersprochen.
Folglich gelten noch heute die Besatzungsrechte. Daher müssen alle Richter und Staatsanwälte eine
Genehmigung der Militärbehörde haben um „amtieren“ zu können. Mit anderen Worten: Um ein
„Amt“ ausüben zu dürfen bedarf es der Zulassung der Militärregierung.
Nachlesen kann man das im Gesetz Nr. 2, Artikel 5 „Befähigung der Richter, Staatsanwälte…“ der
Militärregierung:
Es besteht der dringende Verdacht, dass der Beschuldigte Herr W. und Frau Dr, Jaeger der
Vereinigung „Bundesrepublik Deutschland“ angehören, die nie ein Staat war und deren Amtsträger
eine Zulassung der Militärregierung benötigen.
Dies ist die Unterschrift unter dem Schreiben der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg:
Dieser Schriftzug kann alles mögliche bedeuten aber nicht Jaeger. Er besteht aus maximal 4
Buchstaben und enthält mit Sicherheit kein „g“. Offensichtlich soll damit ein unterzeichnetes
Rechtsmittel vorgetäuscht werden. Dies dürfte als eine Urkundenfälschung auszulegen sein.
Vermutlich will Frau Dr. Jaeger keine Verantwortung für den Textbaustein übernehmen, der
sämtliche Antworten der angezeigten Straftatbestände offen lässt.
Offensichtlich ist in den Kreisen der Richter und Staatsanwälte bekannt, dass es keinen
rechtsfähigen Staat gibt, denn viele Schreiben der Staatsanwaltschaft werden „im Auftrag“
verfasst, was nach Urteilen des BGH bedeutet, „dass der Unterzeichnende für den Inhalt der
Rechtsmittelschrift keine Verantwortung übernimmt.“
Richter verschicken keine Urteile sondern „Ausfertigungen“, die keine richterliche Unterschrift
tragen. In der Zivilprozessordnung steht:
Dem Wortlaut nach „werden den Parteien“ die, vom Richter unterschriebenen „Urteile“, zugestellt
und keine „Ausfertigungen“! Den Parteien stehen die Originale zu und keine wertlosen Kopien!
3
Hier eine Auflistung der Strafverfahren und Klagen, die ich in den vergangen Jahren erstattet hatte:
Der Generalstaatsanwalt Rostock
Staatsanwältin Komning (2 Zs 323/13) Unterschreibt im Auftrag.
OSta Lückemann (2 Zs 323/13) Unterschreibt im Auftrag.
StAin Busse (2 Zs 211/10) Unterschreibt im Auftrag.
OStA D. Meyer (2 Zs 82/10 – 2 Zs 211/10) Im Auftrag. Unterschreibt aber nicht selbst.
OStA Gärtner (Zs 258/03) Unterschreibt im Auftrag.
Staatsanwältin Krüger (Zs 273/05) Unterschreibt nicht selbst. Beglaubigt durch
Justizhauptsekretärin Kreutzmann.
Staatsanwältin Böhm (Zs 203/06) Im Auftrag – ohne Unterschrift. Beglaubigt von Justizangestellte
Trester.
Staatsanwaltschaft Neubrandenburg
Staatsanwältin Dr. Jaeger (711 Js 4888/13).
Staatsanwältin Beerenbrink (711 Js 25199/09).
Staatsanwältin Dr. Lieschke (741 Js 2431/09).
Staatsanwältin Schröder (741 Js 2431/09).
Staatsanwältin Voß (711 Js 19256/02).
Staatsanwalt Wegener (752 Js 429/05) Unterschreibt mit Paraphe.
Staatsanwalt Tech (749 Js 22650/05) Unterschreibt nicht selbst. Beglaubigt durch Justizangestellte
Peter.
Staatsanwältin Geilhorn (833 Js 3204/06).
Staatsanwaltschaft Stralsund
Staatsanwältin Niemeier (545 Js 140/10) Unterschreibt unleserlich.
OStA Lechte (526 Js 28469/09).
Staatsanwaltschaft Berlin
Staatsanwältin Lemke (76 Js 418/07) Unterschreibt nicht selbst, beglaubigt von Justizangestellte
Schneider mit einer Paraphe.
Staatsanwältin Karl (76 Js 1022/07) Unterschreibt nicht selbst, beglaubigt von Justizangestellte
Klaus mit einer Paraphe.
OStA Dalheimer (74 Js 264/02) Unterschreibt nicht selbst, beglaubigt von Justizangestellte mit
unleserlicher Unterschrift.
Staatsanwalt Eisenbach (74 Js 264/02) Unterschreibt nicht selbst, beglaubigt von Justizangestellte
mit unleserlicher Unterschrift.
Staatsanwaltschaft Karlsruhe
Staatsanwältin Richter (140 Js 524/08) Mitteilung wurde elektronisch erstellt und enthält deshalb
keine Unterschrift.
Verwaltungsgericht Greifswald
Richterin Friesecke (3 A 345/09)
Richter Kalhorn (3 A 345/09)
Richterin Dr. Haustein (3 A 345/09)
Richter Seppelt (3 A 345/09 – 3 A 1952/07)
Richter Seppelt (3 A 1044/04) Ausfertigung ohne Unterschrift des Richters, Ausfertigung von einer
Justizangestellten mit einer unleserlichen Paraphe.
Richter Seppelt (3 A 1952/07) Ausfertigung ohne Unterschrift des Richters, Ausfertigung von einer
Justizangestellten mit einer unleserlichen Paraphe.
4
Richterin Thews (3 A 991/03) Ausfertigung ohne Unterschrift der Richterin, Ausfertigung von einer
Justizangestellten mit dem Kürzel „Die“.
Richterin Thews (3 A 1094/02) Ausfertigung ohne Unterschrift der Richterin, Ausfertigung von
einer Justizangestellten mit einer unleserlichen Unterschrift.
Finanzgericht Mecklenburg- Vorpommern
Richter Dr. Kerath (3 K 752/03) Ausfertigung ohne Unterschrift des Richters, Ausfertigung von
einer Justizangestellten mit einer unleserlichen Paraphe.
Präsident Wolf (3 K 752/03) Ohne Unterschrift des Präsidenten, Beglaubigt von einer
Justizangestellten.
Richter Dr. Kerath (3 K 609/04) Ausfertigung ohne Unterschrift des Richters, Ausfertigung von
einer Justizangestellten mit einer unleserlichen Paraphe.
Bundesverfassungsgericht
Richterin Jaeger (1 BvR 388/03) Ausfertigung ohne Unterschrift der Richter mit unleserlichem
Namen einer Amtsinspektorin.
Richter Hömig (1 BvR 388/03) Ausfertigung ohne Unterschrift der Richter mit unleserlichem
Namen einer Amtsinspektorin.
Richter Bryde (1 BvR 388/03) Ausfertigung ohne Unterschrift der Richter mit unleserlichem
Namen einer Amtsinspektorin.
Oberverwaltungsgericht Mecklenburg-Vorpommern
Richter Sperlich (1 O 345/09 VG HGW).
ter Veen (3132 E 168) Unterschreibt im Auftrag.
Gerichtsvollzieherin
Marlene Smolan (DRII-1122/08) unterzeichnet mit einer unleserlichen Paraphe.
Landeszentralkasse Meck-Pomm
Böss (Pfändungsbeschluss 0150100628426) Unterzeichnet im Auftrag.
Ohne Namen (Mahnung 0150100651511) Maschinell erstellt und ohne Unterschrift.
Rechnung 013020051839 ohne Unterschrift.
Rechtsanwälte
Auer Witte Thiel (AZ: 21290847908) Unleserliche Unterschrift ohne Namensangabe am 23.6.09.
Auer Witte Thiel (AZ: 21290372035) Unleserliche Unterschrift ohne Namensangabe am 26.3.09.
(Die Rechtsanwälte versuchten im Auftrag der Firma flirt-fever.de monatelang Geld von mir zu
erpressen, obwohl ich ihnen mitgeteilt hatte, dass ich mit der Firma flirt-fever.de nichts zu tun
habe.)
Alle Strafanzeigen und Klagen richteten sich gegen Mitglieder der Staatsgewalten der BRD.
In keinem Fall wurden Ermittlungen aufgenommen. Sämtliche Klagen wurden abgewiesen.
Nur in einem Fall habe ich ein Urteil von einem Gericht erhalten, wie das gesetzlich vorgeschrieben
ist. Alles andere waren, offensichtlich wertlose, „Ausfertigungen“ ohne Rechtskraft.
Dies gilt es zu prüfen.
Sollten die benannten Richter, Staatsanwälte und die Rechtsanwälte keine Zulassung der
Militärregierung besitzen, ist ein Verfahren vor den Militärbehörden einzuleiten.
5
Fakt ist:
Einen Staat Bundesrepublik Deutschland hat es nie gegeben, wie man der Internetseite des
Europarats entnehmen kann:
Nicht die „Bundesrepublik Deutschland“, sondern „Deutschland“ ist dem Europarat als 14. Mitglied
1950 beigetreten und hat internationale Verträge mit „Deutschland“ unterzeichnet. Die
„Bundesrepublik Deutschland“ war nur ein Teil Deutschlands und nie ein Staat. Die BRD war und
ist noch immer ein besetztes Wirtschaftsgebiet.
1990 wurde „Deutschland“ noch einmal gegründet, wie man der Mitgliederliste der Vereinten
Nationen entnehmen kann:
Demnach haben sich die DDR und die BRD am 3. Oktober 1990 vereinigt und bilden nun einen
souveränen Staat mit dem Namen „Deutschland“.
Offensichtlich soll mit diesem Unsinn die Öffentlichkeit für dumm verkauft werden. Sowohl der
Europarat, dem „Deutschland“ seit 1950 angehört, als auch den „Vereinten Nationen“, denen
Deutschland 1990 beigetreten ist, müsste bekannt sein, dass es keine 2 verschiedene Deutschland
geben kann.
6
Deutschland ist das Land innerhalb der Grenzen von 1937, so die offizielle völkerrechtlich
verbindliche Definition, die man seit dem 18. Sept. 1944 in der „Sammlung der Gesetze,
Verordnungen, Anweisungen und Anordnungen der Militärregierung-Deutschland“ nachlesen kann.
Warum ausgerechnet dieses Datum (31.12.1937) gewählt wurde ist von hier aus nicht
nachzuvollziehen.
Da der 31.12.1937 das völkerrechtlich verbindliche Datum für die Grenzen Deutschlands ist,
findet man das Datum auch im Grundgesetz:
7
Zu Deutschland gehören die Ostgebiete
und zu Deutschland müsste Berlin gehören:
Noch 1990 stellen die Drei Mächte klar: Berlin war „bisher kein Bestandteil der Bundesrepublik
Deutschland“ und wird es auch weiterhin nicht sein.
Das 1944 definierte „Deutschland“ gibt es faktisch nicht.
Die Ostgebiete wurden heimlich und völkerrechtswidrig an Polen abgetreten und Berlin ist
weiterhin exterritoriales Gebiet.
Das „Deutschland“ im Europarat (seit 1950) kann es nicht geben und das „Deutschland“ (seit 1990)
bei den Vereinten Nationen kann es auch nicht geben.
8
Da es die BRD seit 1990 nicht mehr gibt, vertreten Richter aus „Deutschland“ diesen, nicht
vorhandenen, Staat im Internationalen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßbourg.
Frau Nußberger vertritt „Deutschland“ beim Gerichtshof für Menschenrechte.
Herr Hans-Peter Kaul vertritt Deutschland (Germany) beim Internationalen Strafgerichtshof in Den
Haag.
9
Das „neueste“ Deutschland stammt aus dem Jahre 1990 und wurde aus der DDR und der BRD
gebildet. Die BRD gibt es seither nicht mehr. Dennoch leisten die Richter den Eid: „Ich schwöre,
das Richteramt getreu dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland und getreu dem
Gesetz auszuüben…“ (Richtereid: Deutsches Richtergesetz § 38)
Hier ist zu prüfen ob eine Zulassung der Militärregierung vorliegt und ob die beiden Richter, die
einen Eid auf die BRD geleistet haben, das handlungsunfähige „Deutschland“ an einem
internationalen Gericht vertreten können.
Das oberste Gesetz der BRD ist das „Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland“.
Die Bundesregierung ist ein „eingesetztes Verwaltungsorgan (BRD)“ der Siegermacht. Die BRD ist
demnach kein souveräner Staat sondern ein besetztes Gebiet.
Bestätigt wird das im Grundgesetz. Nach Artikel 120 trägt der Bund „die Aufwendungen für
Besatzungskosten“.
Demnach gelten noch heute die Besatzungsrechte, z.B. das Gesetz Nr. 2 (Deutsche Gerichte)
Da es keinen Staat gibt, dürfen Amtsträger ihr Amt nur mit Zulassung der Militärregierung
ausüben.
Sollten die o.g. Richter, Staatsanwälte und Rechtsanwälte keine derartige Zulassung vorlegen
können, handelt es sich um Privatpersonen, die keinerlei hoheitliche Befugnisse haben. Trotzdem
bedienen sie sich bewaffneter Einheiten (z.B. Polizei) um Bürger dieses Landes zu nötigen,
erpressen, der Freiheit zu berauben usw.
Daher handelt es sich nicht nur um eine kriminelle Vereinigung, deren Mitglieder sich persönlich
bereichern, indem sie vorgeben Staatsorgane zu sein. Als Staatsorgan erhalten sie eine sichere
Anstellung, ein festes Gehalt und andere Vergünstigungen. Offensichtlich wird die Restbevölkerung
des Landes seit Jahrzehnten durch diese Vereinigung getäuscht und betrogen.
10
Die Verlogenheit des gesamten Systems wird deutlich wenn man sich die Präambel des
Grundgesetzes aufmerksam durchliest:
Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott…
Demnach gibt es einen Gott und die angebliche Glaubensfreiheit, die im Grundgesetz garantiert
wird, ist pure Heuchelei.
Gott hat nie Staaten gewollt, wie man der Bibel entnehmen kann (ausführlich in „staatenlos“).
Gott hat die Erde nie an die Menschen übergeben: (3 Mose 25.23) „Darum sollt ihr das Land nicht
verkaufen für immer; denn das Land ist mein, und ihr seid Fremdlinge und Gäste vor mir.“
(Psalm 24) „Die Erde ist des HERRN und was darinnen ist, der Erdboden und was darauf wohnt.“
Daher sind alle, gesetzlich geregelten, Eigentumsrechte an Grund und Boden gegen Gottes
ausdrücklichen Willen!
…als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa…
Die BRD ist das einzige besetzte Land in Europa und ist seit über 60 Jahren nicht gleichberechtigt.
…dem Frieden der Welt zu dienen…
Die Staatsorgane der BRD haben es geschafft das Land zum 3. größten Waffenexporteur
aufzubauen. Ihre Waffen findet man in sämtlichen Kriegs- und Krisengebieten.
…hat sich das deutsche Volk…
Das deutsche Volk ist das Volk innerhalb der Grenzen vom 31.12.1937 und hat nichts zu melden.
…kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt…
Das deutsche Volk hat keine Verfassung und somit auch keine verfassungsgebende Gewalt.
…dieses Grundgesetz gegeben…
Das Grundgesetz wurde im Auftrag der Besatzungsmächte erstellt und dient zur Aufrechterhaltung
von Sicherheit und Ordnung in einem besetzten Gebiet.
Die Deutschen … haben in freier Selbstbestimmung…
in einem besetzten Land, mit einer illegalen Regierung und abhängigen Medien…
…die Einheit…
Deutschland ist noch nicht vereint.
11
…und Freiheit…
Die Bundesrepublik von Deutschland ist immer noch besetzt und Ostdeutschland gehört nicht zu
Deutschland.
…Deutschlands…
Deutschland ist das Gebiet des Deutschen Reiches vom 31.12.1937. Dieses Deutschland gibt es
nicht!
Damit gilt das Grundgesetz für das gesamte Deutsche Volk.
Das Grundgesetz gilt für die Bundesrepublik Deutschland und ein Volk der Bundesrepublik
Deutschland gibt es nicht. Deshalb gibt es auch keine Staatsangehörigkeit der BRD.
Zusammengefasst:
Die BRD ist kein Staat.
Das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland ist keine Verfassung.
Im Grundgesetz sind 3 unterschiedliche Geltungsbereiche genannt:
1.) Das Gebiet der BRD in der Präambel.
2.) Die Grenzen des Deutschen Reiches von 1937 im Artikel 116.
3.) Das Reichsgebiet vom 11. August 1919 im Artikel 140.
Die BRD ist nicht Deutschland.
Das 1944 definierte „Deutschland“ gibt es bis heute nicht.
Deshalb gibt es auch keine Verfassung von Deutschland.
Daher erstatte ich einen Strafantrag gegen alle oben aufgelisteten Amtsträger, wegen des Verdachts
der Amtsanmaßung und der Mitgliedschaft in einer Terroristischen Vereinigung, die sich, je nach
Gutdünken, „Bundesrepublik Deutschland“ (1949), „Deutschland“ (1950), „das vereinte
Deutschland“ (1990), „Deutschland“ (1990) oder „der Bund“ (mehrfach im Grundgesetz) nennt.
Werner May
Fahrenwalde, den 19.5.2013
12
Nachworte:
Seit über 60 Jahre wird die Bevölkerung von Berufspolitikern, Richtern, Staatsanwälten, Notaren,
Rechtsanwälten und den (nicht-)öffentlichen Medien belogen und betrogen. Dadurch hatten diese
Lügen lange Beine.
Dennoch sollte man diesen Menschen nicht böse sein. Sie waren auf einen lang gehegten Plan
Gottes hereingefallen und ihr Hochmut und ihre Gier haben ihr Handeln bestimmt.
Dass es so kommen wird hat Gott schon lange vorhergesagt: http://www.paradies-auferden.
de/sonstiges/wor.pdf .
Wir leben in einer Zeit des Umbruchs und gewaltige Veränderungen stehen bevor. Die Gründe
finden Sie hier: http://www.paradies-auf-erden.de/kundgaben/endzeit/inhaltendzeit.html .
Das Ziel dieses Umbruchs ist eine Welt ohne Grenzen und damit ohne Staaten:
http://www.widerstand-ist-recht.de/sonstiges/staatenlos.pdf .
Dass Deutschland der Ausgangspunkt dieser Bewegung sein wird kann man hier lesen:
http://www.paradies-auf-erden.de und http://www.widerstand-ist-recht.de/sonstiges/kund.html .
In meiner Klage “Wem gehört die Erde?” habe ich den Beweis erbracht, dass die meisten Gesetze
gegen das Urheberrecht und die Eigentumsrechte verstoßen, denn Gott ist der Schöpfer und der
alleinige Eigentümer der Erde. Nun fordert er sein Eigentum weltweit zurück.
Die Kirchen, die zu den größten Grundstücksbesitzern gehören, und die eng mit den Staatsorganen
zusammenarbeiten, haben nur noch wenig mit der eigentlichen Lehre Gottes gemein. Daher wurde
Franz Schumi „Die Religion der Zukunft“ (http://www.paradies-auf-erden.de/sonstiges/religion
%20zukunft.pdf) diktiert.
In einer Verfassungsbeschwerde habe ich aufgezeigt, wie wenig die Katholische Kirche mit der
eigentlichen Lehre Gottes zu tun hat.
Die Strafanzeigen gegen die Bundeskanzlerin, die Generalbundesanwältin und die
Bundestagsabgeordneten zeigen die Verlogenheit des gesamten politischen Systems auf.
Um die Freiheit und die Würde der Menschen zu unterdrücken und das System des Herrschens
weiterhin zu etablieren wird mit allen erdenklichen Mitteln gearbeitet. Terroraktionen in staatlichem
Auftrag gehören genauso dazu wie Lügen, mit denen man Kriege begründet.
Es ist an der Zeit, dass aufrichtige Menschen zeigen, dass die Lügen zwar lange Beine hatten,
aber jetzt durchschaut sind.
Wie heißt es so schön im Grundgesetz Artikel 20:
13
Wo keine Staaten sind, gibt es keine Herrscher,
wo keine Herrscher sind, gibt es keine Kriege,
wo Friede herrscht, ist Nächstenliebe,
wo Nächstenliebe ist, ist das Paradies.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Strafantrag Verwaltungsangestellte ohne hoheitliche Befugnisse”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s